2.jpg

Hey.

Herzlich willkommen auf meinem Blog zum Thema Nachhaltigkeit.

Hier findest du meine Leidenschaft für Mode und Style, zusammen mit Qualität und Fairness bei der Produktauswahl. 

Naturkosmetik zum kennenlernen und wohlfühlen und Grüne Kosmetik-Rezeptideen zum selber herstellen.

Genieße leckere vegetarische und vegane Gerichte aus der Vollwertküche und entdecke die Kraft der Wildkräuter.

Lass dich von wunderschönen Landschaften und Orten mit Flair inspirieren!

Lebedeinenstil und sei einfach du selbst: natürlich, einzigartig, wild!

That's my way!

Love fair fashion, styles, sustainable outfits, natural cosmetics, magic herbs, slow food, beautiful places, greenlifestyle, pure life!

B.L.A.C.K.

B.L.A.C.K.

Kussbild.JPG

Fairfashion Look B.L.A.C.K. …don’t forget to

B…be

L…love

A…accept

C…create

K…key…to your heart

Bearbeitetes Foto.JPG
DSC00324.JPG
Bearbeitet.JPG

Schwarz ist Anfang und Ende. Schwarz beinhaltet alle Farben. Schwarz bedeutet Stil. Schwarz ist Statement. Schwarz wurde zum Klassiker. Schwarz geht immer ;-) ….vor allem schwarze wärmende Schurwolle!

DSC00204.JPG

Heute möchte ich euch eine meiner Lieblingsfasern vorstellen, die Schurwolle. Besonders jetzt, wenn es wieder kühler wird…spendet uns Kleidung aus Wolle wohltuende Wärme. Dabei ist Wolle nicht gleich Wolle, denn jede Wollart bringt ihren ganz eigenen Vorteil mit sich. Die Naturfaser tierischen Ursprungs ist ein nachwachsender Rohstoff und wird von verschiedenen Säugetieren wie Schafen, Ziegen, Kamelen, u.a. gewonnen. Dabei handelt es sich um die weichen Haare des Fells. In erster Linie wird unter Wolle die Wolle des Hausschafes verstanden, die vom Menschen zu Textilien verarbeitet wird.

Worin liegt aber der Unterschied zwischen Wolle und Schurwolle auf der Etikette? Nur die reine Schurwolle stammt von lebenden Tieren und ist vollständig aus neuer Wolle hergestellt, während sich die übliche Bezeichnung “Wolle” auch aus Alttextilien oder Wollgemischen zusammensetzen kann. Wer auf Nachhaltigkeit, Qualität und Tierschutz achtet, sollte beim Einkauf auf die genaue Bezeichnung Acht geben und eine artgerechte Haltung der Tiere vorziehen. Firmen müssen darüber Auskunft geben können. Für viele Veganer ist Wolle ein Tabuthema. Dabei sollten aber mehrere Aspekte überlegt und berücksichtigt werden. Kunstfasern (Acryl, Polyester, Polyamid, u.a.) sind meist nicht die nachhaltigere Alternative, da diese für die Hautgesundheit nicht von Vorteil sind, schwer abbaubar und am Körper für Hitzestaus sorgen oder starke Unterkühlung.

DSC00310.JPG

Einer der größten Vorteile von Schurwolle ist und bleibt die natürliche Thermo-Regulationseigenschaft mit sowohl wärmender als auch kühlender Funktion. Die wärmeisolierende Wirkung beruht vor allem auf dem hohen Luftanteil in der Faser von Wollwaren, der kaum Körperwärme entweichen lässt und wie eine natürliche Isolation wirkt. Bis zu einem Drittel ihres Eigengewichts an Feuchtigkeit kann Wolle im Faser Inneren aufnehmen, während die Materialoberfläche Wasser abweist. Mit Wollmänteln aus Schurwolle (wie z.B. im Bild von Maria Seifert) könnt ihr gleich mehrfach von den positiven Eigenschaften der Wolle profitieren: Ihr wärmt euren Körper auf natürliche Art, habt einen allseits bewährten Regenschutz und seid für kalte Momente gut ausgerüstet. Weiters ist Wolle schmutzabweisend und knittert kaum, d.h. sehr pflegeleicht! Zur Regeneration der Faser, einfach das Kleidungsstück in die frische Luft hängen (nicht Sonne), ideal bei Regen (an einem geschützten Platz. Bei Mottengefahr können Säckchen mit getrocknetem Lavendel, Steinklee oder Beifuss im Kasten, Abhilfe verschaffen. Schmutz einfach mit einem feuchten Tuch und evtl. etwas biologischem Wollwaschmittel abputzen.

So, nun wird’s aber Zeit sich für den Winter aufzurüsten :-) Ich geh dann mal Holz sammeln…

DSC00291.JPG
Roses, honey and love baby...

Roses, honey and love baby...